Startseite
     +++  06. 07. 2022 Einführung MUNI APP  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Klimaschutz-Teilkonzept

 

 

Klimaschutz-Teilkonzept für eigene Liegenschaften und Portfoliomanagement der Gemeinde Ascha

Beschreibung der Ausgangssituation

Die Gemeinde Ascha besitzt und unterhält eine große Zahl von Gebäuden, die öffentlichen Zwecken dienen. Hierzu zählen unter anderem mehrere Feuerwehrgerätehäuser, Schulgebäude, sowie ein Kindergarten an diesem Standort. Die meisten Gebäude sind über 30 Jahre alt und entsprechend liegt ihre energetische Qualität in vielen Fällen weit unter den heutigen Ansprüchen und potenziellen Möglichkeiten.

 

Die Verwaltung hat sich vorgenommen, die Potenziale zur Einsparung von Energie und zur Verringerung des CO2 – Ausstoßes bei den eigenen Liegenschaften aufzudecken und in einem weiteren Schritt durch geeignete Aktivitäten auszunutzen. Im Januar 2018
wurde die Verwaltung beauftragt, ein lokales Klimaschutzkonzept zu erarbeiten. In diesem Rahmen werden nun die o.g. Fördergelder genutzt, um im eigenen Gebäudebestand Energie und CO2 einzusparen.

 

Hierfür werden zunächst sowohl die Gebäudetechnik als auch die Bauphysik aller Gebäude untersucht. Folgende Anlagen bzw. Bereiche werden betrachtet:

  • Gebäudehülle (Außenwand, Fenster, Dach)
  • Wärmeerzeugung (Kessel, Verteiler, Regelung, Pumpen)
  • Lüftungstechnik
  • Warmwasserbereitung
  • Elektrotechnik
  • Beleuchtung
  • Einsatz regenerativer Energien

 

Gebäude gesamt:
Insgesamt wurden 9 Gebäude untersucht.

Zielsetzung des Konzepts bzw. der Umsetzung

Ziel des Teilkonzepts „Klimaschutz-Teilkonzept für eigen genutzte Liegenschaften der Gemeinde Ascha“ ist es, eine Planungsgrundlage und ein Steuerungsinstrument (Klimaschutz-Management) zu entwickeln, mit denen die Treibhausgasemissionen und Energiekosten der eigenen Liegenschaften weiterhin dauerhaft gesenkt werden können.

Das Teilkonzept „Klimaschutz-Teilkonzept für eigen genutzte Liegenschaften und Portfoliomanagement der Gemeinde Ascha“ soll einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung dieser Klimaschutzziele leisten.

Wie Erfahrungen aus Projekten mit vergleichbaren Liegenschaften zeigen, sind allein durch die Steuerung und Kontrolle der Energieverbräuche Energie- und Kosteneinsparungen von 15 % und 20 % erreichbar.

Mit dem Teilkonzept „Klimaschutz-Teilkonzept für eigen genutzte Liegenschaften und Portfoliomanagement der Gemeinde Ascha“ sollen die Entscheidungsträger in die Lage versetzt werden, die vorhandenen Energieeffizienz-Potenziale in den eigenen Liegenschaften schrittweise vollständig auszuschöpfen.

Die aufgezeigten organisatorischen, baulichen und technischen Maßnahmen werden durch eine umfassende interne und externe Öffentlichkeitsarbeit, Multiplikatoren- und Hausmeisterschulungen sowie Informationsveranstaltungen begleitet, um die Nutzer
der Gebäude für das Thema Energieeffizienz zu sensibilisieren und dadurch das Nutzerverhalten zu verbessern. Darüber hinaus möchte die Gemeinde Ascha seiner Vorbildfunktion gerecht werden und als Multiplikator für die Belange des Klimaschutzes
auftreten.

Im Ergebnis stellen die beschriebenen Untersuchungen ein umfassendes Teilkonzept zur Energieeinsparung in den Gebäuden dar, dessen Umsetzung in einer nächsten Phase schrittweise erfolgen soll und dazu verhilft, das Klimaschutzziel der Bundesregierung zu erreichen, nämlich die Verringerung des Treibhausgasausstoßes bis 2020 um 40 %.

 

Gesamtziel des Vorhabens

Die Gemeinde Ascha sieht in Maßnahmen zum Klimaschutz zum einen die Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen und zum anderen eine Möglichkeit, den Bewohnern eine weitere Perspektive zu bieten und die regionale Wertschöpfung zu steigern. Das Klimaschutz-Teilkonzept stellt einen weiteren Baustein zum Erreichen der Klimaziele dar


Das Klimaschutz-Teilkonzept der Gemeinde Ascha basiert auf der Bearbeitung durch mehrere Akteure:

Die Gesamtkoordination erfolgte durch den Projektleiter Herrn Wolfgang Zirngibl. Die Konzepterstellung (soweit nicht anders gekennzeichnet) und Redaktion erfolgte durch: Herrn Martin Veit, Firma Veit Energie Consult GmbH. www.veit-energie.de

 

Die Erarbeitung der Handlungsempfehlungen für die Gemeinde Ascha erfolgte in enger Abstimmung mit den Teilnehmern der Projektgruppe Klimaschutzteilkonzept /Energiemanagement sowie unter Zulieferung zahlreicher Beiträge verschiedener
Dienststellen.

Das Klimaschutz-Teilkonzept wurde durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative über das Projekt „Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen“ zu 50 % gefördert.

 

Klimaschutz_BMUB_NKI_gefoer_web-klein

 

"KSI: Umsetzung der Maßnahmen zum Klimaschutzteilkonzept für eigene Liegenschaften der Gemeinde Ascha"

Das kommunale Energiemanagement hat aufgrund seiner hohen Vorbildwirkung und der Kostenentlastung des kommunalen Haushalts einen großen Stellenwert in einer kommunalen Klimaschutzstrategie der Gemeinde Ascha. Nach Fertigstellung des Klimaschutz-Teilkonzepts der Gemeinde Ascha soll mit der Planung und Realisierung eines kommunalen Energiemanagements begonnen werden. Zur Reduzierung des Energiebedarfs ist es unerlässlich, das Energiemanagement kontinuierlich fortzusetzen und weiter auszubauen.

 

Projekträger und Förderkennzeichen:

PtJ - Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH, Berlin

Förderkennzeichen: 03K13732

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

Projektlaufzeit (Bewilligungszeitraum):

01.06.2020 bis 30.05.2022

 

Klimaschutzmanager:

Am 1. Juni 2020 wurde Herr Alfred Klier als Klimaschutzmanager der Gemeinde Ascha neu eingestellt. Der Schwerpunkt seiner Aufgaben liegt in der Umsetzung der Klimaschutz-Maßnahmen, die 2018 im Rahmen der Erstellung eines Klimaschutz-Teilkonzeptes formuliert wurden. In erster Linie wird der Aufbau eines Energiecontrollings in den Liegenschaften der Gemeinde, sowie damit einhergehend die schrittweise energetische Sanierung des Gebäudebestands angestrebt.

 

Beteiligte Partner:

Veit Energie Consult GmbH,

Lederinstraße 34

94065 Waldkirchen

 

Klimaschutz_BMUB_NKI_gefoer_web-klein

 

 

"Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen."


Ansprechpartner

 

 

 

DNP_2022_SIEGEL-Kommunen_FINALIST

Bayern WLAN

Climate Star Logo_klein

Coronavirus in Bayern